Kontakt

FIAM e.V.

Adresse:
Vahrenwalder Str. 195A,
30165 Hannover

Telefon: 0511/6008284
Mail: verein.fiam@t-online.de

Freizeiten



Die Info wird erwartet.



Vater-Kind Fahrten



Mit dem Vater unterwegs – das ist für unsere autistischen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen etwas Besonderes. Mittlerweile haben die Väter entdeckt, dass die Wochenenden auch für sie selber besondere Zeiten sind.
Seit 2005 organisiert FIAM jährlich ein Vater-Kind-Wochenende für Vereinsmitglieder. Die Reiseziele sind wechselnde Tagungshäuser in Norddeutschland. FIAM arbeitet dabei mit Fachkräften aus der Väter- und Männerarbeit des Vereins mannigfaltig e.V. in Hannover zusammen.
Kleine Ausflüge oder Wanderungen mit der ganzen Gruppe und Gespräche der Väter untereinander sind immer wieder die lebendigen Eckpfeiler eines solchen Wochenendes. Da geht es in den Wildpark, auf einem Schiff über den See oder ins Schwimmbad. Hin und wieder teilt sich die Gruppe je nach Interessenslagen auch auf. Zwischendurch und am Abend nutzen die Väter viele Möglichkeiten für Gespräche. Am Abend gibt es immer wieder Themen, die für alle Väter von Interesse sind – das geht von der Lebensperspektive der Kinder (Heimaufenthalt, Werkstattarbeit, Sexualität …) über die Beziehungsdynamiken der Eltern bis hin zu „praktischen Tipps“ (z.B. über den Umgang mit der Verhinderungspflege). Es hat im Laufe der Jahre an Selbstverständlichkeit gewonnen, sich nicht nur für das eigene Kind verantwortlich zu fühlen sondern alle Kinder und Jugendlichen im Blick zu haben und in die Kommunikation einzubeziehen.
Mittlerweile ist zwischen den Vätern, die regelmäßig mitfahren, ein intensives Verhältnis des Vertrauens und des Wissens um die jeweiligen persönlichen Situationen entstanden. Auch für einige der Kinder bzw. Jugendlichen, die sich zum Teil auch im Rahmen anderer Aktivitäten des Vereins regelmäßig sehen, freuen sich über das jährliche Wiedersehen mit ihren Vätern. Der Impuls für die Wochenenden ging von sonderpädagogischen Fachkräften aus der Arbeit mit Autisten aus. Sie nahmen eine sehr geringe Einbeziehung und Präsenz von Vätern wahr, wenn es um die Belange ihrer autistischen Kinder ging. Zwar ist auch in vielen Bereichen der Elternarbeit mit nichtbehinderten Kindern diese Tendenz zu beobachten. Durch den vergleichsweise höheren Informations- und Organisationsbedarf bei behinderten Kindern ist die unterschiedliche Präsenz von Müttern und Vätern in diesem Bereich extremer. Es sind fast ausnahmslos die Mütter, die sich in der Regel aus strukturellen Gründen um die Fragen der Betreuung, des sonderpädagogischen Förderbedarfs, der häuslichen Versorgung kümmern. Mit Hilfe der Vater-Kind-Wochenenden sollten die Väter im bewussten Erleben ihres Vaterseins eines autistischen Kindes gestärkt werden.
Wir glauben, dass wir einige Väter in diesem Sinne erreichen konnten - zumindest freuen sie sich am Ende eines Wochenendes immer schon auf das Wochenende im nächsten Jahr.



Kanutouren



Mit dem Kanu unterwegs


Jedes Jahr am Ende der Sommerferien startet FIAM an ein bis zwei Tagen Touren mit Kanus auf der Örtze in der Lüneburger Heide. Der Anbieter „Kanatour“ kennt bereits viele der Gesichter – Kinder, Eltern und Andere, die mit uns Kanu fahren. Die Touren sind in manchen Jahren alles andere als beschaulich – wenn Äste bei hohem Wasserstand niedrig über dem Wasser hängen, ist es für manche Autisten und Nichtautisten eine Herausforderung, ohne Blessuren unter ihnen hinwegzufahren. Nicht immer gelingt das – selten führt das intuitive Festhalten an einem Ast mal zum Kentern des Bootes. Aber auch das gehört zum gemeinsamen Erleben.
In anderen Jahren, wenn der Wasserstand es eine ruhige Bootstour, sie lassen sich kutschieren lassen und mal hier und mal da die Hände im Wasser baumeln lassen. Dann fordern mit anderen Bootsinsassen allerdings irgendwann, nicht alleine arbeiten zu wollen.
Manche Familien sitzen bei den Touren im wahrsten Sinne des Wortes im selben Boot, das ist nicht immer ein ruhiger Familienausflug. Andere Familien fahren bewusst getrennt, weil das für Eltern und Kinder entspannter ist.
Die Kanufahrten sind beliebte Aktionen, die für unsere Eltern und für die jungen und älteren Autisten Vieles miteinander verbinden: Das einmalige Naturerleben vom Fluss aus, gemeinsame Bewegung, sportliche Herausforderung, das Überschreiten kleiner Grenzen und nicht zuletzt beim Picknick und Paddeln ein willkommener Ort zum Klönen und Austauschen. Wie hat es eine Mutter einmal formuliert: Hier können wir mit unseren Kindern zusammen mal normal sein, und niemand fragt nach.



Familientreffen



Die Info wird erwartet.



Theater



Die Info wird erwartet.



Basar



Die Info wird erwartet.